Melisse

Pe-Ch's Kräuterseite

-- - - - - - - - - - - - Auf diesen Seiten stelle ich Euch die Kräuter vor die ich auf der Terasse habe und für was ich sie verwende.- - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Basilikum

Datum - Zeit

News

Kräuter

Über Uns

Unsere Seiten

Deine IP :


Melisse


Melisse heißt botanisch

Melissa officinalis

Verbreitung

Findet sich in Südeuropa einigermaßen häufig in Hecken, an Flußufern und schattigen Plätzen und wird in restlichen Europa als Gartenpflanze angebaut.

Beschreibung

Mehrjährige Pflanze mit einem verholzten, segmentierten, rund 20 bis 30 cm langen Wurzelstock, an dessen Knoten sich weiße Deckblätter befinden. Aus dem Rhizom entwickelt sich die Stengel, die bis zu 1 m hoch werden, mit vierkantigen Zweigen.

Sammelgut(Droge)

Die Blätter und blühenden Sprossspitzen.

Sammelzeit

Die Blätter werden ohne Stiel von Mai bis September gepflückt. Die Sprossspitzen können zu Beginn der Blüte im Juni/Juli etwa 5 bis 10 cm unterhalb des Blütenstandes abgeschnitten werden.

Aufbewahrung

Die Blätter und Blüten werden im Schatten getrocknet. Zur Aufbewahrung eignet sich am beten Gefäße aus Glas (lichtgeschützt lagern).

Eigenschaften

aromatisch, verdauungsfördernd, fördert die Gallesekretion der Leberzellen, krampflösend, sedativ, blutungsfördernd

Zubereitung und Anwendung

Abends hilft Melissentee, auf Wunsch mit Honig, beim Zur-Ruhe-kommen und Einschlafen.
Morgens oder bei Abgespanntheit wirkt Melissentee hingegen belebend und erfrischend und gibt Stärke.

Das ist kein Widerspruch, denn Entspannung und Kräftigung passen durchaus zusammen.

Bei Erkältung hilft die Melisse die Atmung zu verbessern und eventuelles Fieber besser auszuhalten. Sogar bei Asthma kann Melissentee die Atmung erleichtern.

Melisse hilft auch bei der Verdauung und wirkt entkrampfend auf Magen und Darm. Nach längerer Krankheit kann sie den Appetit steigern.

Sie kann auch Kopfschmerzen und Reizungen des Nervensystems lindern, was für ihren Einsatz gegen Neuralgien, Reizbarkeit und Unruhe spricht.

Auch bei Menstruationsbeschwerden kann die Melisse hilfreich sein. Sie entkrampft die Unterleibsorgane, sodass Schmerzen während der Periode schwinden.

In den Wechseljahren kann die Melisse gegen viele der typischen Beschwerden helfen. Vor allem wenn man nachts nicht einschlafen kann, oder auch tagsüber von Unruhe oder schlechter Laune geplagt wird, hilft ein Melissentee wieder zur eigenen Mitte zu finden. Auch gegen die typischen Hitzewallungen und das Herzklopfen kann man die Melisse einsetzen.

Sie brauchen:

  • Blätter
  • heißes Wasser

*In der Küche

-kann als Ersatz für Zitronengras verwendet werden.

-Ihre Blätter sind ein erfrischendes Gewürzkraut für Salate.

* Wohlfühlbad
50 - 60 g Melissenblätter in 1 Liter Wasser zum Kochen bringen. 10 Minuten ziehen lassen, abseihen und dem 38 °C-warmen Badewasser beigeben.

Geschichtliches

Schon Dioskurides und Plinius Sekundus (23 –79 n. Chr.) empfahlen die Melisse in der Antike als Heilkraut. Laut Plinius galt der frische Melissensaft mit Honig vermischt als Mittel gegen den grauen Star. Ausserdem empfahl er sie gegen Hysterie.

Die Araber schätzten die Melisse für ihre entspannende Wirkung auf das Nervensystem, ihre angstlösende Wirkung unter anderem auch gegen Kopfschmerzen und ihre Wirkung zur Stärkung des Herzens. Im 10. Jahrhundert kultivierten die Araber die Melisse in Spanien, von wo aus sie sich auf die Reise nach Mitteleuropa und die dortigen Klöster machte.

Karl der Grosse (748 - 814 n.Chr.) befahl in seiner Verordnung "Capitulare de villis", dass die Melisse in jedem Klostergarten angebaut werden sollte.

Daher ist es nicht verwunderlich, dass die Melisse auch Hildegard von Bingen (1098-1179 n.Chr.) vertraut war, die sie unter dem Namen "Binsuga" zur Stärkung und Erfreuung des Herzens empfahl. Ausserdem sagte sie der Melisse nach, dass sie angenehme Träume und guten Schlaf bringe.

Auch Paracelsus (1493-1541 n.Chr.) schätzte die Melisse für ihre günstige Wirkung aufs Herz. Die Herzwirkung der Melisse war im Mittelalter aufgrund der Signaturenlehre allgemein anerkannt.

1611 wurde der Melissengeist, der von Angehörigen des Karmeliter-Ordens zusammengestellt worden war, in Paris eingeführt und dort bekannt gemacht. Der Klosterfrau-Melissengeist wurde 1775 von der Nonne Maria Clementine zusammengestellt und ist heute noch sehr beliebt. Melissengeist enthält Alkohol und eine Mischung verschiedener ätherischer Öle, darunter auch das ätherische Öl der Melisse.

Wichtiger Hinweis:

Auch Hausmittel können Nebenwirkungen haben und sind nicht generell für jeden geeignet. So sollen Basilienkraut-Zubereitungen aufgrund des hohen Estragolgehaltes des ätherischen Öls bei Schwangerschaft, Stillzeit, Säuglingen und Kleinkindern sowie über längere Zeiträume nicht angewendet werden. Da die Wirksamkeit nicht belegt ist und aufgrund der Risiken kann eine therapeutische Anwendung nicht vertreten werden. Sprechen Sie deshalb vor der Anwendung mit Ihrem Arzt oder Apotheker.


Quelle:
unteranderem
http://www.heilkraeuter.de/


Bücher könnt ihr, wenn ihr wollt über diesen Link bestellen.



Firefox Seitwert

Bitte schicken Sie eine kurze E-mail an webmaster[a]pe-ch.de, wenn Sie Fragen zum Inhalt haben.
Copyright © 1999- Pe-Ch
Update am - 13.06.11 - 7.74 kb